7. September 2021

Welche zielgruppenspezifischen Aspekte sind zu beachten?

Schülerinnen ab der 7. bis zur 9. Klassenstufe werden mit zunehmendem Alter immer mehr mit ihrer beruflichen Zukunft und der Frage nach der passenden Berufswahl konfrontiert und haben meist Praktika zu absolvieren. Die Sozialisation mit gewissen Rollenbildern und die Meinung von Bezugspersonen, etwa der Familie oder auch relevanter Peergroups, ist in der Entscheidungsfindung meist nicht unerheblich. Vor diesem Hintergrund zielen die Methoden darauf ab, Geschlechterstereotypen aufzubrechen und Schülerinnen in einer aktiven und selbstbestimmten Berufswahl zu unterstützen und ihren Weitblick zu schärfen.

Berufsschülerinnen haben bereits eine Berufswahl getroffen. Bei dieser Zielgruppe kann der Fokus auf einer Sensibilisierung für die Thematik der Gleichbehandlung liegen und auf eine Stärkung des Selbstbewusstseins in diesem Zusammenhang abzielen. Zudem kann die damit verknüpfte Thematik der Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben aufgegriffen werden. Sowohl für die Arbeit mit Schülerinnen, wie auch Berufsschülerinnen hat sich in der Erprobung das Arbeiten mit gemischten Gruppen bewährt.

(Weibliche) Nachwuchs-, Fach- & Führungskräfte stehen in der Regel bereits fest im Berufsleben und haben langjährige Berufs- und Lebenserfahrungen gesammelt. Die Thematisierung von Rollenstereotypen hat sich in den durchgeführten Workshop-Einheiten durchaus als sensible Thematik erwiesen und sollte interaktiv und offen gestaltet werden. Für diese Zielgruppe ist es im Zusammenhang mit der Thematik insbesondere von Interesse, für (Gehalts-)Verhandlungen mehr Sicherheit zu erlangen, um in ihrem beruflichen Umfeld mehr Gestaltungsspielraum zu erlangen. Dabei kann es hilfreich sein, den Fokus auf Selbststärkung zu legen und beispielsweise persönliche Stärken zu reflektieren. Aufgrund der Sensibilität der Thematik sind aus Sicht des Projektteams analoge Veranstaltungen vorzuziehen. Sowohl für die Arbeit mit Schülerinnen, wie auch Berufsschüler*innen hat sich in der Erprobung das Arbeiten mit gemischten Gruppen bewährt.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram